Arley Lozano, Gründer der Panda Group, die auf Kryptowährung basiert, erklärte kürzlich, wie seine Firma die Einführung von Kryptowährungen in Kolumbien und Venezuela verbreitet. Die Panda-Gruppe hat 10 hybride Kryptowährungs-Point-of-Sale (PoS)-Terminals eingesetzt, die auch als Geldautomaten (ATM) fungieren. Vier der Maschinen befinden sich nahe der Grenze zu Venezuela und ermöglichen Flüchtlingen aus dem Land und kolumbianischen Bürgern den Zugang zu Kryptowährungen wie BCH, DAI und BTC.

Verbreitung der Krypto-Adoption in ganz Kolumbien und Venezuela

Im Januar berichtete news.Bitcoin.com über die Panda-Gruppe bei der Installation eines hybriden PoS-Terminals, das auch als digitaler Geldautomat (ATM) funktioniert. Damals hieß die Maschine noch „Exeler“, aber seitdem wird das Produkt in Pandabtm umbenannt. Arley Lozano, Gründer der Panda-Gruppe, sagte, dass sein Team bisher 10 Pandabtms in Kolumbien installiert hat und vier Maschinen an der Grenze zu Venezuela in Cucuta City stehen. Die Maschinen können auf Coinatmradar.com aufgestellt werden und Geräte, die in der Nähe der Grenze installiert sind, sollen venezolanischen Flüchtlingen helfen, die jeden Tag die Simon Bolivar International Bridge überqueren.

Die Kryptoterminals der Panda-Gruppe bieten den Venezuelern eine Brücke zum wirtschaftlichen Wohlstand.
Simon Bolivar Internationale Brücke.
Die Panda-Gruppe betonte, dass die Maschinen VES (Venezuela soberanía bolívar) und COP (Colombian pesos) verarbeiten. Die Geräte ermöglichen es jedem, Zahlungen über das Xpay.cash Zahlungssystem abzuwickeln, das es den Benutzern ermöglicht, Volatilitäten in Papierwährungen zu vermeiden. Die Automaten wickeln den Verkauf über ein Digital Asset wie Bitcoin Cash (BCH) ab oder Besucher können auch Münzen aus dem Pandabtm kaufen. Lozano sagte gegenüber news.Bitcoin.com, dass das Unternehmen 15.000 Nutzer und drei neue Partnerschaften hat. Die Panda-Gruppe arbeitet mit Cobru, Gracon und Pagos Inteligentes zusammen. Der Gründer der Panda-Gruppe erklärte, dass die neuen Allianzen die Einführung einer echten Kryptowährung in ganz Lateinamerika unterstützen sollen.

 

Eröffnung im eigenen Haus

Zusätzlich zu den Pandabtm-Installationen sagte Lozano, dass die Handelsplattform der Panda-Gruppe Panda.exchange es nun allen Kolumbianern ermöglicht, COPs einzuzahlen und abzuheben. Die Konten können 113 verschiedene Kryptowährungen und Token gegen die lokale Ausschreibung handeln. Der Gründer sagte, dass dies das erste Mal ist, dass sich die Tür in seinem Land öffnet, da das Team mit Sitz in Kolumbien zuvor in Panama, Europa und Portugal gearbeitet hat.

Der Gründer der kryptowährungsbasierten Startup-Panda-Gruppe, Arley Lozano, zeigt einen Pandabtm.

„Die Panda-Gruppe ist ein kolumbianisches und venezolanisches Unternehmen, das seine Tätigkeit vor fast drei Jahren aufgenommen hat, in der Hoffnung, unsere Aktivitäten in Kolumbien zu eröffnen und eine echte lateinamerikanische Akzeptanz zu erreichen. Dank der Langsamkeit und der Ängste, die wir außerhalb Kolumbiens, in Regionen wie Panama und Portugal, tätig waren,“ erklärte Lozano und fügte hinzu:

Jetzt kommen wir zu den offenen Operationen in unserem eigenen Haus und hoffen, dass die kolumbianische Regierung und die lokalen Banken uns als Verbündete betrachten. Die Panda-Gruppe will die wahre Bildung von Bitcoin und Kryptowährungen fördern und die Wunden heilen, die durch Ponzis und Pyramidenschemata im kolumbianischen Gebiet verursacht wurden.

Pandabtm-Standorte.

Pushing the Orange Economy an die Blockchain

Lozano bestand darauf, dass die Panda-Gruppe will, dass die Bürger des Landes wissen, was echte Blockchain-Innovationen und Kryptowährungslösungen sind. Er bemerkte, dass das Panda-Team mit leidenschaftlichen und talentierten Menschen gefüllt ist, die bereit sind, hart für dieses Ziel zu arbeiten. Der Gründer der Panda-Gruppe betonte, dass Lateinamerika eine „orangefarbene Wirtschaft“ sei, die voll von kulturellen und kreativen Unternehmern sei. Zwischen dem Team der Panda-Gruppe, dem Panda.exchange, Ccoins.io, Pandabtm und Xpay ist seine Crew bereit, die „orange Wirtschaft auf die Blockchain-Ebene“ zu bringen. Lozano kommentierte weiter:

Wir helfen allen, die wissen wollen, was Kryptowährungstechnologie ist, oder helfen ihnen beim Kauf ihrer ersten digitalen Währung mit einem unserer vielen Services, bei denen Sie BCH, BTC und mehr kaufen können.

Pandabtm-Standorte in der Nähe der venezolanischen Grenze laut Coinatmradar.com.

Die Nachfrage nach digitalen Assets in Kolumbien übersteigt viele andere lateinamerikanische Länder, und die Region steht bei der Akzeptanz an zweiter Stelle hinter Brasilien. Rodolfo Andragnes, Exekutivdirektor der NGO Bitcoin Argentina, erklärte, dass es Lärm um Bitcoin herum gibt und seine „Popularität ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es erst zehn Jahre her ist und Hunderte von neuen Kryptowährungen geschaffen wurden“.“Brasilien, Argentinien, Mexiko, Venezuela und Kolumbien sind die Länder mit der höchsten Aktivität und dem größten Wachstum bei der Verwendung von Kryptowährungen in ganz Lateinamerika“, sagte Andragnes im Juni. „Kolumbien hat ein großes Potenzial und immer mehr Menschen sehen die Vorteile von Bitcoin“, erklärte die NGO Bitcoin Argentina Executive. Lozano mit Sitz in Bogata stimmt zu, dass Kolumbien eine zu berücksichtigende Kraft ist, wenn es um die Nutzung digitaler Assets und die Gesamtaktivität in Lateinamerika geht.

Handy-Shop-Besitzer, der seinen Pandabtm im La Parada Einkaufszentrum zeigt.

Eine der Pandabtm-Maschinen in Cucuta nahe der Simon Bolivar International Bridge soll venezolanischen Flüchtlingen helfen, den Härten ihrer angeschlagenen Wirtschaft zu entkommen. Die 300 Meter lange Brücke überspannt den Táchira-Fluss, der die kolumbianische und venezolanische Grenze überspannt. Cucuta ist ein Zugangspunkt für viele Venezuelaner, die Schutz vor der Wirtschaftskrise des Landes suchen. Die Simon Bolivar International Bridge sieht viel Fußverkehr, da der venezolanische Präsident Nicolás Maduro die Brücke für den Fahrzeugverkehr geschlossen hat.

>> Bergleute Strömen in den Iran 

„Tausende von Venezuelern überqueren die Brücke“, sagte Lozano zu news.Bitcoin.com. „Es dürfen keine Autos über die Brücke fahren und nur Menschen können über die Brücke fahren, die grundlegende Dinge wie Medikamente, Lebensmittel und Vorräte mitnehmen. Sie gehen durch, um Lebensmittel zu kaufen, und einige von ihnen sind auf dem Weg nach Peru oder Ecuador. Sie gehen vorbei und bleiben manchmal ein paar Tage – einige gehen zur Arbeit und kehren in der Nacht nach Hause zurück.“

Eine große Zahl von Venezuelas Flüchtlingen durchquert Cucuta und überquert die Simon Bolivar International Bridge.

Der Pandabtm, der über dem Fluss Táchira liegt, befindet sich in der Stadt Villa del Rosario, in der täglich eine große Anzahl von venezolanischen Reisenden zu Gast ist. Lozano ist erfreut über die Fortschritte, die die Panda-Gruppe gemacht hat, und kam zu dem Schluss, dass zu den Zielen des Unternehmens die Steigerung der Benutzerfreundlichkeit von Kryptowährungen und die Verbreitung wirtschaftlichen Wohlstands gehören. Der Gründer der Panda-Gruppe fügte hinzu:

Unsere Produkte sind so konzipiert, dass auch unsere Großeltern sie benutzen können, und wir denken immer an unsere venezolanischen Brüder und Schwestern.

Was halten Sie davon, was die Panda-Gruppe in Kolumbien und Venezuela geleistet hat? Lassen Sie uns wissen, was Sie zu diesem Thema im Kommentarfeld unten denken.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Arley Lozano, Coinatmradar.com und Panda Group.

Jamie Redman